Angehörige

Wenn sich der psychische Zustand der eigenen Partnerin, des Partners, eines Kindes oder von nahestehenden Verwandten und Bekannten verändert, fällt einem dies aufgrund des persönlichen Verhältnisses oft auf - aber längst nicht immer. Es ist bekannt, dass eine Beziehung oder Freundschaft stark belastet wird, wenn jemand psychisch erkrankt. Als Nichtbetroffener ist man dabei in einer besonders schwierigen Lage: Man hat vielleicht nur ein vages Gefühl, dass mit dem Anderen etwas nicht stimmt und kann selbst wenig für den oder die Betroffenen tun. Außerdem stößt man sehr schnell auf Ablehnung, wenn man jemanden drängt, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

In einer solchen Situation kann es enorm entlastend sein, wenn Klarheit geschaffen wird. Dazu ist eine umfassende psychiatrische Befundaufnahme nötig, die dann als Grundlage dient für weitere Entscheidungen wie beispielsweise den Beginn einer Therapie. Klenico bietet keine sogenannten „Selbst-Checks“ übers Internet an, weil wir der Meinung sind, dass eine seriöse Diagnostik immer zusammen mit einer eigens dafür ausgebildeten Fachperson (Psychiater oder Psychologe) erarbeitet werden sollte. Sie können eine solche Fachperson jedoch gerne auf Klenico ansprechen, damit sie mit uns Kontakt aufnimmt. Die Klenico-Befunde haben für Sie als Angehörige den Vorteil einer objektivierten, wissenschaftlich begründeten und leicht verständlichen Darstellung eines individuellen Krankheitsbildes. Das schafft sowohl für den oder die Betroffenen wie auch für Sie als Angehörige eine sachliche Basis für weitere Maßnahmen.