Geschichte

Vor 25 Jahren

Prof. Dr. Damian Läge beginnt mit der Forschung an psychometrischen Methoden, mit denen relationale Datenzusammenhänge aufgedeckt und sichtbar gemacht werden können. Heute gehört er zu den weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Nonmetrischen Multidimensionalen Skalierungen (NMDS).

2006

Damian Läge startet gemeinsam mit Wirtschaftspartnern ein Projekt mit dem Ziel, den vom ihm entwickelten „Robuscal“-Algorithmus zur Erfassung psychopathologischer Symptome einzusetzen. Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Hans-Jürgen Möller findet eine Re-Analyse des weltweit größten AMDP-Datensatzes statt (Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Psychiatrie).

2009

Der Forschergruppe um Damian Läge gelingt die Aufdeckung von Datenstrukturen, die sich mit gängigen faktoranalytischen Verfahren nicht finden ließen (Egli, Riedel, Möller, Strauss & Läge, 2009; Läge, Egli, Möller & Riedel, 2012). Wenig später veröffentlichte das Team eine weitere wegweisende Studie (Bühler, Keller & Läge, 2012). Es gelingt der wissenschaftliche Durchbruch, verschiedene Depressionsfacetten auf statistischer Basis sicht- und erfassbar zu machen.

2015

Damian Läge gründet die Klenico AG mit Sitz in Zürich. Parallel zur wissenschaftlichen Forschung entwickelt er mit seinem Team eine Software, um das Prinzip der Symptomkarten in der psychiatrischen Diagnostik nutzbar zu machen. Eine Basisversion dieser Software wird in drei verschiedenen psychiatrischen Kliniken auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft.

2019

Die web-basierte Software, das Klenico-System, kann nun den gesamten Bereich psychopathologischer Symptome erfassen. Das Klenico-System ist ein Medizinprodukt und wird aktuell als solches zertifiziert. Mit Richard Etter als Geschäftsführer wird das Team um einen erfahrenen Gründer erweitert und nun mit Blick auf die Vermarktung vergrössert.